Drucken
PDF

Bei dem Begriff Biokunststoffe oder Biopolymere handelt es sich nicht um eine einheitliche Polymergruppe, sondern um eine Familie von Produkten. Die DIN SPEC 1206 „Empfehlung für die Terminologie und Charakterisierung von Biopolymeren und Biokunststoffen“ benennt den Begriff „Biopolymer“ als Polymere aus organischen Substanzen, die aus lebenden Organismen und deren Rückständen gewonnen wurden. Dabei wird diese Biomasse als erneuerbare Ressource angesehen. Eine erneuerbare Ressource wird durch natürliche Prozesse mit einer Geschwindigkeit regeneriert, die mit ihrer Abbaurate vergleichbar ist. Der Kohlenstoffgehalt eines derartigen Polymers leitet sich aus dem sogenannten kurzfristigen Kohlenstoffkreislauf (erwarteter Zeitrahmen: 1 Jahr bis 10 Jahre) ab. Beim langfristigen Kohlenstoffkreislauf ist der erwartete Zeitrahmen zur Umwandlung von Biomasse in Erdöl, Gas und Kohle < 106 Jahre. Die nachfolgende Abbildung illustriert den unterschiedlichen Zeitrahmen zur Kohlenstoff-Regenration bei konventionellen und Biokunststoffen.

Kohlenstoffkreislauf

 

Bildquellen: Flcelloguy (Quelle), ImGz (Quelle)

 

Definition von Biokunststoffen nicht immer einfach

Um eine Unterteilung der Familie zu realisieren kann der Begriff „Biokunststoffe“ für verschiedene Materialien gelten, so z.B.:

 
- biobasierte Kunststoffe: Bezug nehmend auf die Rohstoffquelle  
- bioabbaubare Kunststoffe: Bezug nehmend auf die Funktionalität  
- biokompatible Kunststoffe: Bezug nehmend auf die Verträglichkeit mit menschlichen oder tierischen Körpern  
 


Daraus leiten sich wiederum spezielle Definitionen von Benennungen ab, z.B. organisches Material, Kunststoffe und Formmassen, Polymer und Polymerisation und weitere. Die ersten beiden Kategorien werden zur Definition eines Biokunststoffes heran gezogen. Dabei werden sowohl biobasierte als auch bioabbaubare Kunststoffe als Biokunststoffe bezeichnet. Dementsprechend ist auch die Erfülllung beider Kriterien möglich, wie in der folgenden Abbildung dargestellt wird.

bioplastic types

[Quelle: Kunststoffe 8/2008]

weiter zu: Der Biokunststoffmarkt im Überblick

 
Das Branchenportal biokunststoffe.de ist ein Projekt des Franz-Patat-Zentrum. Bereits seit 2005 informiert das umfangreiche Portal über die Vorteile und Möglichkeiten der Nutzung von Biokunststoffen und bietet der Branche eine Quelle für kompetentes technisches Know-How sowie eine professionelle Plattform zur Präsentation ihrer Unternehmen, Produkte und Dienstleistungen.

Neben Hintergrundinformationen und aktuellen Nachrichten legt biokunststoffe.de vor allem einen Schwerpunkt auf Kompetenz im Bereich der technischen Eigenschaften von Biokunststoffen. Als technische Experten mit einer Erfahrung von mehr als 25 Jahren im Bereich der Biokunststoffe möchten wir Ihnen auf diesem Portal auch einen Überblick über das von uns angebotenen Beratungsportfolio geben und Sie über unsere Forschungs- und Entwicklungsleistungen informieren.
 
 113 FPZ